Skip to main content

SG Rotation Prenzlauerberg – CLUB ITALIA Berlin 2:2  (1:2)

CLUB ITALIA verspielt in der Schlussphase der 2. Spielzeit erneut eine gut und mühsam herausgespielte Führung, 3 Punkte und sogar die Tabellenspitze auf der sie seit 11 Spielen souverän thronten. Möglicherweise machen mehrere Ausfälle wichtiger Spielern doch einen Unterschied.

Schon bei der Ankunft im Stadion der Gastgeber kochte der Kessel, denn die 1. Herren von SG Rotation Prenzlauerberg. (Bezirksligist) hatten bereits ein heißes Spiel am laufen, das sie am Ende gewinnen konnten. Das Getöse im Fanblock der Heimmannschaft war dementsprechend laut und auch in der anschließenden Begegnung zwischen CLUB ITALIA und SG Rotation P. II nicht viel leiser.

Ungewohnt für die Gäste aus dem idyllischen Haselhorst. Mit dem Anpfiff ging es gleich zur Sache und CLUB ITALIA versuchte umgehend das Spiel zu machen. Als das Mittelfeld zunehmend von CLUB ITALIA dominiert und der Gegner bereits stark in die eigene Hälfte gedrängt wurde, werte sich dieser mit einem befreienden klassischer Konter über die linke Außenbahn. Die Tür war offen bzw, wurde nicht zeitig geschlossen. Zudem wurde auch nicht konsequent genug verteidigt, was dann Übliches zur Folge hatte: . . “Ballverlust”! . . mit Konsequenzen!  . . . TREFFER SG Rotation Prenzlauerberg.  . .

1:0 (11.),  frühe Führung für die Gastgeber durch Ferdinand Stöhr.

CLUB ITALIA hat es kalt erwischt, war dann aber aufgewacht und drehte auf  . . Es dominierte fortan das Spiel . . , doch der Gastgeber wehrte sich zunehmend mit überzogener Härte. Nachdem einige deftige Fouls der Gastgeber ungeahndet blieben, dann in der 18. Minute doch noch eine Reaktion des Schiedsrichters . . Freistoß für CLUB ITALIA . . Kopfball SASCHA KADOW  . . und? . . DRIN!

1:1   Ausgleich

Nach dem Schock in der 10. Minute, CLUB ITALIA nun mit gutem Lauf . . aber ein wenig zu kompliziert. Doch der Ausgleichstreffer beflügelte die Gäste. Eine Attacke folgte der Anderen. Die taktischen Rollen der beiden Teams schienen vertauscht. Der Berliner Gastgeber lies (gekonnt, oder aus der Not) mit Leidenschaft ein italienisches „Catenaccio“ spielen . . CLUB ITALIA dagegen, setzte eher auf modernen Offensivfußball. Es versprach also spannend und interessant zu werden. Und in der Tat, letztendlich war hier alles drin. Die Gastgeber hielten in der eigenen Hälfte taktisch klug und diszipliniert die Räume eng . . Schwer und kräftezerrend für CLUB ITALIA hier durch zukommen. Dann plötzlich wie aus dem nichts, ein Bomben- Distanzschuss von CLUB ITALIA durch NICK LEUBNER . . die Kugel schlägt ein wie ein Blitz, hart unter die Latte des gegnerischen Kasten . . unhaltbar, TOR!

1:2   CLUB ITALIA geht in der 28. Min. verdient in Führung . . und mit diesem Spielstand dann auch in die Pause.

In der 2. Spielhälfte drückte CLUB ITALIA weiter. Zwar erspielten sich die Jungs von MARTINO GATTI noch weitere Großchancen, . . doch auch der Gegner wurde zunehmend gefährlicher. Mit viel Leidenschaft und eisernen Willen wollte er die Partie nicht verloren geben . . Mit seiner harten Spielweise und 2 Notbremsen riskierte er viel  . . in der 65. Minute dann tatsächlich eine Rote Karte für SG Rotation P., doch sie wurde wieder zurück genommen. Glück für den Gastgeber! Mit enormen Einsatz verteidigte der Gastgeber entschlossen alle Angriffe, die von CLUB ITALIA ausgingen und lauerte dabei geduldig auf seine Konterchancen. Insbesondere seine schnell ausgeführten, langen Abschläge bis vor dem Strafraum der Gäste, sorgten immer wieder für torgefährliche Szenen . . Vermutlich versuchte es SG Rotation Prenzlauerberg auch deshalb fortlaufend, um auf diese einfache Weise das spielstarke CLUB ITALIA aus der Partie zu nehmen und es evtl. sogar noch knacken zu können. Klar, die Chancen waren damit definitiv da, zudem stand Italia’s Mittelfeld bei allen Abschlägen der Gastgeber eh meist einladend riskant hoch und reagierte auch nicht im defensiven Stellungsspiel auf diese wiederkehrenden Gefahren. Ist das vielleicht eine Chance für den Gastgeber, um hier gegen den Primus noch was zu reißen??

Gut möglich, . . doch schien CLUB – ITALIA hier wesentlich näher am 1:3 zu sein, als umgekehrt der Gastgeber am Ausgleich. Zumal die Angriffe von SG Rotation nur selten herausgespielt und Großchancen somit rar waren. Man kann die Torchancen gefühlt mit 4:14 für CLUB ITALIA angeben.

Nur noch 5. Minuten bis zum Abpfiff . . Der offene Schlagabtausch in der Endphase hielt die Partie spannend, alles war jetzt mit 1- 2 Szenen, oder Fehler möglich. Noch einmal ECKE für den Gastgeber nach einem Torwart Patzer bei den Gästen. Es folgte eine scheinbar harmlose, leicht abzuwehrenden Hereingabe von der Eckfahne . . doch Stürmer Ferdinand Stöhr von SG Rotation Prenzlauerberg, der schon des 1:0 für den Gastgeber geschossen hatte, kam im Strafraum der Gäste an den Ball. CLUB ITALIA wehrt die Torgefahr nicht konsequent ab und bringt den Ball nicht aus dem Strafraum . . und so landet der Ball im Kasten von CLUB ITALIA . . kurz darauf der Abpfiff. Die sehenswerte Partie endete  . .

2:2   Endstand; Unentschieden

Die Leidenschaft der Gastgeber hat am Ende CLUB ITALIA’s Spielstärke neutralisieren können, was die Jubelszenen der Gastgeber (wie bei einem Sieg) bestätigten. Zwar hatte CLUB ITALIA über weite Strecken das Spiel unter Kontrolle, doch zwei vermeidbare Fehler in der Defensive reichten dem Gastgeber, um dem Tabellenersten ein Unentschieden abzutrotzen und CLUB ITALIA auf Platz Zwei der Tabelle zu verbannen. Von einem “Durchmarsch” der Gäste dürfte spätestens jetzt keine Rede mehr sein.

Bleibt für CLUB ITALIA Fans zu hoffen, das CLUB ITALIA daraus die richtigen Schlüsse für den Endspurt zieht und nun ebenfalls mehr Leidenschaft und Entschlossenheit in ihre Spiele wirft, zumindest wenn es einen der begehrten Aufstiegsplätze behalten will.

Forza CLUB ITALIA, Good Luck !

Leave a Reply

Follow by Email
Facebook
Instagram