MARCELLO LIPPI grüßt Club Italia

By 7. Dezember 2020Allgemein
MARCELLO LIPPI, der “Paul Newman” des italienischen Fussballs grüßt CLUB ITALIA!
.
🤩😇🙏GRAZIE MILLE Marcello Lippi🙋‍♂️💙🇮🇹     (03.Okt.2020)
.
Nachdem uns im Frühling eine Einladung für CLUB ITALIA vom italienischen Fußballverband FIGC zum Besuch der italienischen Nationalmannschaft beim Länder- Freundschaftspiel ITALIEN – DEUTSCHLAND in Nürnberg ereilte und dann aufgrund des Lockdowns abgesagt werden musste, fiel in diesem Sommer noch ein weiters HIGHLIGHT ins Wasser.
Der ersehnte VIP- Überraschungsbesuch des berühmten italienischen Startrainers “Marcello Lippi” beim CLUB ITALIA Berlin musste wegen dem Corona Alarn im April 20 ebenfalls abgesagt werden, so dass diese wunderbare Begegnung nicht mehr möglich war.
Giovanni Capolei, der mit MARCELLO LIPPI gut befreundet ist, hat uns nun aus Viareggio die aller besten Grüße und Glückwünsche zu dem bisherigen Erfolg des neuen CLUB ITALIA mitgebracht und uns hierzu eine Autogrammkarte von MARCELLO LIPPI überreicht, über die wir uns sehr gefreut haben und unseren Fans daher nicht vorenthalten möchten.
Sollten wieder bessere Zeiten kommen, ist ein Besuch vom MARCELLO LIPPI für das kommenden Jahr erneut vorgesehen . . . Wir freuen uns darauf!
Mit ein paar Bildern und einem kurzen Zitat des berühmten italienischen Trainers ( u.a. “Welt-Clubtrainer des Jahres: 1996, 1998”) möchten wir Euch MARCELLO LIPPI vorstellen:
„Gewinnen ist immer wichtig und selten das Ergebnis eines Zufalls. Sie können einmal, oder zweimal Glück haben, aber die Siege sind immer das Ergebnis einer Arbeit, einer gut formierten Gruppe, zu der Sie als Trainer beitragen. “
(Marcello Lippi)
https://www.facebook.com/MisterLippi/
.
Marcello Romeo Lippi
(* 12. April 1948 in Viareggio (LU), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.
Als Trainer wurde er fünf Mal Italienischer Meister und gewann 1995/96 mit Juventus Turin die Champions League. 2006 führte er die italienische Fußballnationalmannschaft zum Weltmeisterschaftstitel in Deutschland.
Spielerkarriere
Marcello Lippi spielte professionell Fußball, u. a. als Libero bei Sampdoria Genua (1969 bis 1980) sowie bei Savona 1907 FBC, AC Pistoiese und AS Lucchese Libertas.
Vereinstrainer
Der Trainer Lippi zählt heute zu den gefragtesten Trainern der Welt. Seine Karriere begann 1982 als Jugendtrainer bei Sampdoria Genua. Seine erste Station in einer Profimannschaft war bei der US Città di Pontedera in der Serie C2 (1985–1986). Marcello Lippi trainierte danach den AC Siena (1986–1987), Pistoiese (1987–1988), Carrarese (1988–1989), den AC Cesena (1989–1991), Lucchese (1991–1992), Atalanta Bergamo (1992–1993) und den SSC Neapel (1993–1994), mit dem er den sechsten Platz in der Serie A belegte.
Erfolge mit Juventus Turin
Im Jahre 1994 wurde er von Juventus Turin als Trainer verpflichtet. Dort gewann er in seiner ersten Amtszeit von (1994 bis 1999) drei italienische Meisterschaften, eine Coppa Italia, zwei italienische Supercups, eine Champions League, einen europäischen Supercup und einen Weltpokal, außerdem führte er Juve zwei weitere Male ins Finale der Champions League, die man allerdings verlor.
In der Saison 1998/99 verletzten sich viele Stammspieler (u. a. Alessandro Del Piero und Filippo Inzaghi), sodass die hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllt wurden, was Lippi noch während der Saison zum freiwilligen Rücktritt bewog.
Zur Saison 1999/2000 wurde Marcello Lippi Trainer bei Inter Mailand.
Im Sommer 2001 kehrte Lippi wieder zu Juventus Turin zurück und feierte direkt nach der Saison die Meisterschaft. In der folgenden Saison verteidigte er den Titel. Lippis Team gewann außerdem noch zwei italienische Supercups und erreichte 2002/03 wiederum das Finale der Champions League, verlor aber im Elfmeterschießen gegen den AC Mailand. Nach einer eher enttäuschenden Saison 2003/04 wurde sein Vertrag nicht mehr verlängert.
Am 17. Mai 2012 wurde bekannt, dass Lippi zukünftig den chinesischen Erstligisten Guangzhou Evergrande trainieren werde. Er erhielt einen Dreijahresvertrag und sollte laut Medienberichten zehn Millionen Euro pro Saison verdienen.[1] 2014 verlängerte er den Vertrag um weitere drei Jahre bis Ende 2017; Im Februar 2015 trat er als Trainer zurück.
Nationaltrainer
Am 16. Juli 2004 wurde Marcello Lippi Trainer der italienischen Fußballnationalmannschaft, die er 2006 zum Weltmeistertitel führte.[2] … Zwar hatte er das Ziel der WM-Qualifikation erreicht, allerdings mit knappen Siegen und trotz einer 0:1-Niederlage in Slowenien. Danach überzeugten die von Lippi trainierten Mannschaften durch Siege in Freundschaftsspielen gegen Russland (2:0), die Niederlande (3:1) und Deutschland (4:1). Diese bestätigten, dass sich die jungen Spieler wie Daniele De Rossi und Alberto Gilardino, die Lippi in die Mannschaft eingebaut hatte, immer besser einfügten. Von Oktober 2004 bis zum Endspiel am 9. Juli 2006 blieb er mit Italien in 25 Länderspielen ungeschlagen bei 16 Siegen und neun Unentschieden. Nach diesem Triumph trat er am 12. Juli 2006 von seinem Amt als Nationaltrainer Italiens zurück.
Lippi war der erste Trainer, der in seiner Trainerlaufbahn Weltmeister und Champions-League-Sieger wurde.
Am 24. Juni 2008 wurde bekannt, dass Lippi wieder Trainer der Italienischen Fußballnationalmannschaft werde. Er trat die Nachfolge von Roberto Donadoni an, der nach dem Ausscheiden der Azzurri im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft 2008 beurlaubt wurde.[3] Sein erstes Spiel, am 20. August 2008 gegen Österreich, endete 2:2.
Durch ein 1:1 beim Freundschaftsspiel gegen Griechenland am 20. November 2008 blieb die Nationalmannschaft, betrachtet man nur Lippis zwei Amtszeiten, zum 31. Mal nacheinander ungeschlagen. Damit stellte Lippi den damaligen Weltrekord ein.[4]
Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 wurde ungeschlagen sichergestellt, die Italiener konnten in zehn Partien sieben Siege und drei Unentschieden aufweisen. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 selbst schied Italien jedoch bereits nach zwei Unentschieden und einer 2:3-Niederlage gegen die Slowakei im letzten Spiel in der Vorrunde aus. Hierfür übernahm Marcello Lippi die volle Verantwortung und verkündete bei der anschließenden Pressekonferenz seinen Rücktritt.[6]
Spielsystem
Lippi spielte mit Italien bei der WM 2006 ein 4-4-1-1-System. Die Mannschaft nahm im gesamten Turnier keinen einzigen Gegentreffer aus dem Spiel heraus hin (die zwei Gegentore waren ein Eigentor und ein Elfmeter).
.
Erfolge:
Nationalmannschaft
Weltmeister: 2006
Vereine
UEFA Champions League: 1995/96
UEFA Champions-League-Finalist: 1996/97, 1997/98, 2002/03
AFC Champions League: 2013
Weltpokal: 1996
UEFA Super Cup: 1996
Italienische Meisterschaft: 1994/95, 1996/97, 1997/98, 2001/02, 2002/03
Coppa Italia: 1994/95
Italienischer Supercup: 1995, 1997, 2002, 2003
Chinesische Meisterschaft: 2012, 2013, 2014
Chinesischer Pokal: 2012
Persönliche Auszeichnungen
UEFA Club Football Awards Trainer des Jahres: 1999
Welt-Klubtrainer des Jahres: 1996, 1998
Trainer des Jahres in der Serie A: 1997, 1998, 2003
Welt-Nationaltrainer des Jahres: 2006
Premio Gianni Brera – Sportivo dell’anno (Gianni-Brera-Preis): 2006
2011 Aufnahme in die Hall of Fame des Italienischen Fußballs
Walther Bensemann-Preis 2015 beim Deutschen Fußball-Kulturpreis
.

Leave a Reply

Follow by Email
Facebook
Instagram